Allgemein

Edeka Südwest schließt alle Treff3000-Lebensmittelmärkte

Wie „Business Insider Deutschland“ auf seiner Webseite berichtet, gibt Edeka Südwest sein „Treff 3000“-Konzept auf und schließt alle Märkte. Das „Treff3000“-Format kommt vor allem in der Nahversorgung und auf dem Lande vor und besteht hauptsächlich aus kleinen Märkten.

Eine Aufgabe der Standorte würde somit die Kunden besonders hart treffen, da in der Regel im Umkreis keine oder nur schlecht erreichbare Einkaufsmöglichkeiten bestehen.

Treff3000-Märkte ist in unserem Landkreis in Ludwigsfeld und im beanachbarten Ulm. Beide Standorte sind als Nahversorger besonders für nicht automobile Menschen wichtig und darüberhinaus auch traditionsreich. Der Ludwigsfelder Standort wurde vor rund 50 Jahren als Niederlassung des lokalen Einzelhändler Karl Gaissmaier gegründet und ging im Zuge der Konzentration der Branche erst in den Familienbetrieb „Nanz“ auf, dessen Filialen später größtenteils Edeka Südwest (E-Center, Marktkauf, Netto) übernahm.

Der Ulmer Standort war der erste echte Supermarkt der Region, den Gaissmaier als ersten „Karga-Markt“ gründete.

Als kleine Partei, die sich auch um kleine aber wichtige Dinge kümmert, haben wir nun bei Edeka Südwest offiziell angefragt, ob und wie die Zukunft der Standorte in unserer Region bestellt ist:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie wir gestern aus der Fachpresse erfahren haben, gibt Edeka Südwest das „Treff3000“-Format auf.

Da unser lokaler Markt in Ludwigsfeld die einzige Einkaufsmöglichkeit ohne Auto darstellt, wären rund 12000 Stadtteilbewohner unmittelbar von einer Schließung betroffen. Insbesondere für die Bewohner des nahen Seniorenheims und die Nutzer der Kindertagesstätten und der Schule wäre ein komplettes Aus ein harter Schlag.

Ich frage Sie daher, ob unser Markt für die Umwandlung in Netto bzw. Netto-City vorgesehen ist, falls nicht ob ein Nachfolgemieter in Aussicht ist, oder ob mit einer Aufgabe des Standorts zu rechnen ist und bis wann.

Ebenfalls interessiert uns Ihre Planung für den Standort in Ulm.

Mit freundlichen Grüßen

 

Wir informieren hier sobald eine offizielle Antwort vorliegt.

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie wir gestern aus der Fachpresse erfahren haben, gibt Edeka Südwest das „Treff3000“-Format auf.

Da unser lokaler Markt die einzige Einkaufsmöglichkeit ohne Auto darstellt, wären rund 12000 Stadtteilbewohner unmittelbar von einer Schließung betroffen. Insbesondere für die Bewohner des nahen Seniorenheims und die Nutzer der Kindertagesstätten und der Schule wäre ein komplettes Aus ein harter Schlag.

Ich frage Sie daher, ob unser Markt für die Umwandlung in Netto bzw. Netto-City vorgesehen ist, falls nicht ob ein Nachfolgemieter in Aussicht ist, oder ob mit einer Aufgabe des Standorts zu rechnen ist und bis wann.

Mit freundlichen Grüßen

Swen Kuboth
Piratenpartei Neu-Ulm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.